News
Großer Hagel in Norditalien

Großer Hagel in Norditalien

Wenn sich im Sommer Kaltfronten Norditalien annähern, sorgt die schwüle Luft in der Po-Ebene im Zusammenspiel mit den umliegenden Bergen für ideale Bedingungen für schwere Gewitter. Großer Hagel ist keine Seltenheit, erst vergangene Nacht gab es lokal wieder Hagelkörner um 5 cm.

Der Sommer in Norditalien verlief bislang äußerst gewitteranfällig, so gab es in den vergangenen Wochen wiederholt kräftige Gewitter. Betroffen waren unter anderem der Großraum von Turin, die Regionen rund um Bergamo oder auch der Nordosten des Landes von Verona bis nach Friaul. In der Nacht zum Freitag kam es neuerlich zu starken Gewittern, diesmal war besonders stark der nördliche Teil der Region Emilia-Romagna betroffen, wo kurz nach Mitternacht etwa im Ort Fabbrico (nördlich von Reggio Emilia) Hagel mit einer Größe um 5 cm beobachtet wurde. In weiterer Folge sind die Gewitter ostwärts gezogen und haben für Starkregen und Sturmböen gesorgt.

Das Radarbild um 0:10 Uhr mit bis zu 70 dBZ Reflektivität (Daten: Protezione Civile)





Titelbild © Adobe Stock