News
Lagebericht

Lagebericht

Am Samstag trüb mit Schnee, Regen und teils auch gefrierendem Regen

Aktuelle Wetterlage

Am Freitagabend erreicht die Warmfront des Randtiefs FRANK mit Kern über dem Ärmelkanal von Westen her die Südhälfte des Landes. Den Norden überstreicht währenddessen die Okklusion des Tiefs. Am Samstag erfasst die Kaltfront die Südhälfte. Das zugehörige Tief löst sich am Abend über Tschechien auf. Am Sonntag zieht der Tiefkern des Tiefs EDI über den Westen des Landes. Auf seiner Nordseite dreht die Strömung auf Nordost und kältere Luft sickert ein. Am Montag liegen wir schließlich in kalter Luft. Damit bleibt es unbeständig, größere Neuschneemengen sind aber nach aktuellem Stand nur in den höheren Lagen der Mittelgebirge sowie am Alpenrand zu erwarten.

Überblick Warnungen

WIND
Die Informationen gelten für den Samstag.

GEFRIERENDER REGEN
Die Warnungen gelten im Südosten noch bis Samstagabend.

SCHNEE
Die Warnungen sind für den Samstag gültig.

Warnausblick

Am Samstag schneit es zu Beginn vom Thüringer Wald und dem Erzgebirge bis zum Bayerischen Wald mitunter kräftig. Dabei kommen in den höheren Lagen einige Zentimeter Neuschnee hinzu. Entlang der Donau fällt zu Beginn teils kräftiger gefrierender Regen, der später auch hier in reinen Regen übergeht. Dabei wird es gebietsweise glatt. Am späteren Nachmittag setzt auch im Norden allmählich schauerartiger Regen ein, der an der Elbe und in Mecklenburg zunehmend in Schnee übergeht.

In der Nacht auf Sonntag schneit es besonders im Norden teils kräftig bis ins Flachland. Hier sind verbreitet um 5,  stellenweise bis zu 10 Zentimeter Neuschnee möglich.

Der Sonntag bringt besonders im Norden weiteren Schnee. Dabei sind im nördlichen Flachland sowie auch im Nordstau der Mittelgebirge weitere 5 cm Neuschnee möglich. An der Ostsee weht kräftiger, in Böen stürmischer Nordostwind.

Der Montag verläuft warnfrei und meist trocken, aber vor allem nach Nordosten zu winterlich kalt. Erst in der Nacht auf Dienstag setzt im Westen bei stark auffrischendem Süd- bis Südwestwind allmählich teils kräftiger Schneefall ein.

Autor

Konstantin Brandes
Samstag, 04. Dezember 2021 um 06:30 Uhr