News
Tief YOGI bringt Sturm

Tief YOGI bringt Sturm

Der Herbst ist die Zeit der Stürme und so braut sich über der Nordsee im Laufe des Mittwochs das nächste kräftige Tief zusammen. Besonders die Küstengebiete rund um die Nordsee werden betroffen sein, doch auch im Landesinneren wird sich kräftiger Wind bemerkbar machen.

Auf den Wetterkarten ist das Tief YOGI derzeit noch nicht zu sehen. Günstige Bedingungen über den Britischen Inseln führen im Verlauf der Mittwochnacht aber zur Bildung des Tiefs. Im Verlauf des Tages zieht es dann über die Nordsee in Richtung Dänemark und verstärkt sich auf den Weg weiter.

Höhenwetterkarte von Mittwochmittag ©Ubimet/DWD

Von der niederländischen Küste bis nach Sylt kommt somit am späten Mittwochnachmittag kräftiger Südwestwind auf, der sich in der Nacht noch weiter verstärkt und dann muss mit Sturmstärke gerechnet werden. An den Küsten sind Böen bis 100 km/h oder mehr möglich. Deutlich schwächer fällt der Sturm allerdings im Landesinneren aus, aber auch hier muss besonders vom Emsland bis nach Hamburg mit Böen von 60 bis 80 km/h gerechnet werden. Bis etwa Donnerstagmittag macht sich der kräftige Wind dann bemerkbar, wird am Nachmittag aber wieder schwächer.

Prognose der maximalen Windböen von Mittwochnacht bis Donnerstagmittag ©Ubimet/DWD

Auch einzelne Gewitter zeichnen sich mit Durchzug der Kaltfront von Tief YOGI am Mittwoch ab. Besonders von NRW bis Niedersachsen sind diese nicht auszuschließen. Vorrangig bringen die Gewitter Starkregen sowie lokale stürmische Böen.