News
Turbulentes Wetter findet seine Fortsetzung

Turbulentes Wetter findet seine Fortsetzung

Der Kampf der Luftmassen im Norden Deutschlands hält auch in den nächsten Tagen an. Im Übergangsbereich kommt es zu gefährlichem gefrierendem Regen, auf der kalten Seite in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern fallen hingegen ein paar Zentimeter Schnee. Dagegen kommt weiter südlich stürmischer Wind und kräftiger Regen auf – ein Überblick:

Gerade in einem Streifen von den Nordfriesischen Inseln bis in die Lausitz präsentieren sich die Landschaften derzeit winterlich, teils liegen hier um 10 cm Schnee. In den Großstädten Hamburg und Berlin sind es immerhin um 5 cm bei Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Analyse der derzeitigen Schneehöhe @ UBIMET

 

Mit der Warmfront eines Tiefs bei den Britischen Inseln kommt bereits heute Dienstag am Nachmittag neuer Niederschlag auf. Anfangs handelt es sich häufig noch um leichten Schneefall, mit der v.a. in höheren Luftschichten voranschreitenden Warmluft geht dieser jedoch in einem Streifen vom Emsland bis Berlin und später auch weiter nördlich vermehrt in Regen über. Bei bodennahen Temperaturen ist besonders in der Nacht auf Mittwoch, aber auch am Mittwoch selber noch mit Glätte zu rechnen.

Am Mittwoch verlagert sich ein kleinräumiges Randtief namens SIEGBERT von Westen kommend über die Nordhälfte Deutschlands hinweg nach Osten. Dabei verstärkt sich der Niederschlag und bis Donnerstagvormittag deutet sich im äußersten Norden schließlich zeitweilig mäßiger Schneefall an. In Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind somit ein paar Zentimeter Neuschnee in Aussicht, meist zwischen 5 und 10 cm.

 

Prognose der durch gefrierenden Regen und Schneefall betroffenen Regionen bis Mittwochabend bzw. Donnerstagvormittag @ UBIMET

 

Doch damit nicht genug. Das Tief SIEGBERT hat für die Mitte und den Süden auch stürmisch auffrischenden Wind im Gepäck. Dazu fällt hier zeitweise Regen, in den Staulagen der Mittelgebirge durchaus kräftig. In Verbindung mit den bereits gesättigten Böden und schmelzenden Schneeresten müssen hier die Pegel kleinerer Flüsse und Bäche im Auge behalten werden.

 

Prognostizierte Windböen am Mittwoch, 03.02.2021 @ UBIMET

 

Titelbild @ stock.adobe.com